Gesucht sind zur Zeit Leute, die mit uns die Debatte darüber weiterführen, wie Care zum Kriterium für das Ganze der Wirtschaft werden kann. Caroline Krüger hat dazu einen Text publiziert: Care – ein Kriterium nicht nur in der Krise. Es geht beim Denk- und Handlungsansatz #economyiscare ja ausdrücklich nicht nur um eine angemessene Wahrnehmung und Stärkung des un- und unterbezahlten Care-Sektors. Es geht darum, dass die ganze Ökonomie – von der Autoproduktion bis zum Supermarkt, von der Kita bis zur Airline – zu ihrem Kerngeschäft zurückfindet: Wirtschaft ist Care. Aber wie geht das? Diskutiert mit! Zur Zeit am besten in Form von Kommentaren zu Carolines Text!

Gesucht sind Leute, die sich für die Übersetzung des Frauen*synode Comic „Wirtschaft ist Care“ in andere Sprachen engagieren. Es geht dabei nicht nur um Übersetzungen als solche, sondern auch darum, einen geeigneten Rahmen (plus Finanzierungsmöglichkeiten) zu finden, in dem der Comic gut aufgehoben wäre und vertrieben werden könnte.

Gesucht sind Leute, die die Medienpräsenz von WiC weiter stärken. Konkret bedeutet das: Kontakt zu interessierten Journalist*innen herstellen und pflegen, Interviews geben, für Veranstaltungen werben… Oder auch: WiC-Veranstaltungen mit der Kamera begleiten. Eine junge Hobby-Filmerin haben wir zum Beispiel für das zweite Care-Frühstück „Zwanzig Jahre Datenerhebung zur unbezahlten Arbeit“ (11.11.2017) gefunden. Der Kurzfilm zum Anlass und das Interview mit der Referentin Jacqueline Schön-Bühlmann vom Bundesamt für Statistik erweisen sich immer wieder als nützlich.

Gesucht sind Personen, die (zum Beispiel im Rahmen von Matura-, Seminar-, Bachelor-, Master- oder Doktorarbeiten) Recherchen zu folgenden Fragestellungen durchführen: Wie kommt der un- und/oder unterbezahlte Care-Sektor im Fernsehen vor? In Tages- und Wochenzeitungen? Auf Social Media Plattformen? WiC braucht solche Recherchen vor allem als Vorarbeiten zu den runden Tischen, die wir in unregelmässigen Abständen organisieren. Gefunden ist bereits ein Team, das die Frage „Wie kommt Care in gängigen Schulbüchern vor?“ bearbeitet. Danke Fachhochschule St. Gallen für die Kooperation!

Gesucht sind Leute, die regionale Veranstaltungen zu WiC-Themen organisieren, zum Beispiel Kino-Events mit dem Erklärfilm und/oder Veranstaltungen zum Thema „Karwoche ist Care-Woche“ etc. Diese Veranstaltungen können auf der WiC-Veranstaltungsseite angekündigt werden. Danke allen, die schon unterwegs sind, zum Beispiel den Citykirchen Bern und Zürich, den Frauenzentralen Graubünden und St.Gallen, dem Gleichstellungsbüro Werra-Meissner, der IG Metall Kassel, der Fachhochschule St. Gallen, der St. Galler DenkBar, der Seniorenuniversität Schaffhausen, der Kulturzeitschrift Avenue, der Kirchgemeinde Zürich (Hottingen), dem DenkNetz, der Zeitschrift „Neue Wege“, der Libreria delle donne di Milano, dem Verlag Altreconomia, der Heinrich Böll Stiftung, der online-Plattform beziehungsweise weiterdenken und vielen anderen! Wer noch? Schon so viele!

Auch die siebte Schweizer Frauen*synode, die eng mit WiC assoziiert ist, braucht Verstärkung. Gesucht sind zur Zeit vor allem Menschen, die sich für die Medienarbeit und fürs Fundraising einsetzen. Bitte Kontakt aufnehmen mit info@frauensynode.ch

IMG_5374